Warnschuss von Acer: Cebit 2010 “könnte die letzte Chance sein, eine Weltmesse der IT zu bleiben”


Die Cebit ist krank, vielleicht sogar todkrank. Wichtige Hersteller kommen nicht mehr, wichtige Neuerungen werden anderswo vorgestellt (CES, MWC, IFA), ein Sammelsurium an Themenveranstaltungen soll den Business-Charakter unterstreichen, zugleich werden in diesem Jahr hunderte bis sogar tausende Freikarten verjubelt.

Nun hat Acer einige Statements des deutschen Geschäftsführers Stefan Engel versendet. Dazu gehört zu erwartendes Lob, dass die Cebit “wichtige Plattform für Beziehungsmanagement” sei und der in der Tat erfolgreiche Planet Reseller der “ideale Ausstellungsbereich” für Acers Fachhandelskontakte sei. Doch Engel lässt auch einen deutlichen Warnschuss los:

„Mit der Planung einer konzeptionellen Weiterentwicklung will die CeBIT einen neuen Weg einschlagen. Wir sind auf die Veränderungen sehr gespannt. Es könnte die letzte Chance sein, eine Weltmesse der IT zu bleiben.“

18 Meter Touchwand auf der IFA – 18 meter touch wall


ENGLISH

Sometimes it’s not the big articles that hide great stuff. On Heise newsticker Ulrike Kuhlmann wrote a short notice about „technology to touch“, saying that T-Mobile shows a big, big touchscreen wall screen in Berlin at the IFA fair (consumer electronics show). Great toy for public places, fairs, company halls etc.

After the blogger panel with Robert Scoble I walked to the T-Mobile hall and had the opportunity to talk to Hans-Joachim Stolzmann, the head behind the touch wall screen from the „Mediafaktur“ q-bus. They use publicly available software, setup infrared cameras behind the nine 2 meter wide and 1.5 meter high glasses, several beamer and a Mac Pro for computing.

Watch the small video (wmv file) here. Note that we talk in German. Sorry for the lousy sound, shot with Canon Ixus 80, no background noise cancellation configured.

Send an e-mail to sn(at)tablet-profi.com to get in touch with the Hans-Joachim.

DEUTSCH

Manchmal sind es die kleinen Nachrichten, hinter denen sich Großes verbirgt, Ulrike Kuhlmann, Monitor-Expertin der c’t, hat am Freitag in einer Ein-Absatz-Meldung auf dem Heise-Newsticker auf eine 15 Meter breite Touchscreen-Wand hingewiesen. Da ich am Samstag ja zum Blogger-Plenum mit Robert Scoble, Robert Basic und Thomas Knüwer wollte, passte das hervorragend in meinen Besuchsplan.

Zum Glück war gerade Hans-Joachim Stolzmann von der „Mediafaktur“ q-bus vor Ort, der mir ein wenig zu der Technologie und dem Aufbau erzählen konnte. Ich habe das Video hier zusammengefasst (wmv-Datei).

In Kürze: Mehrere Infrarotkameras hinter den neun 2 Meter breiten und eineinhalb Meter hohen Glasscheiben, Tracking-Software, Rendering, Beamer und ein Mac Pro.

Wer mit Hans-Joachim in Kontakt treten möchte, schickt mir einfach eine E-Mail an sn(at)tablet-profi.com

18 Meter Touchscreen Wall

18 Meter Touchscreen Wall