Langsames Wettrennen der Sandy Bridge Convertible Tablet PCs: Pläne und Mutmaßungen zu Fujitsu, Dell, Lenovo und HP


Immerhin einen neuen Convertible Tablet PC werden wir auf der CeBIT 2011 im März in Hannover aller Voraussicht nach sehen können, das Lifebook T901 von Fujitsu (Details zum 13-Zoll-Tablet weiter unten). Dell wird zwar in Halle 2 wieder einen Stand haben, aber seinen in den USA vor kurzem erstmals gezeigten Sandy-Bridge Convertible XT3 nicht in Hannover zeigen, wie wir erfahren haben. Man habe sich auf Business-Lösungen konzentriert, werde aber den Streak 7, einen Finger-Tablet, vorstellen.

HP hat in dieser Woche zwar seine ersten Business-Notebooks auf Sandy Bridge-Basis angekündigt, dabei aber einen Nachfolger für das EliteBook 2740p ausgespart. Auch für einen Nachfolger des Consumer-Convertible Touchsmart TM2 gibt es noch keine verlässlichen Informationen. HP stellt nicht auf der CeBIT aus.

Lenovo gibt sich in Sachen neuem Convertible ebenfalls noch zugeknöpft. Zwar taucht in einem Promo-Video der Business-Geräte für 2011 ganz kurz ein Tablet auf, der wahrscheinlich x220t heißen wird, aber weitere Informationen gibt es noch nicht. Immerhin hat Lenovo jetzt mitgeteilt, bei seinen Business-Geräten wie HP auf besonders lange Laufzeit zu setzen.

Nach 1:38 taucht ganz kurz ein Convertible Tablet auf, siehe unten.

image

Dell Latitude XT3

Dell hat den Latitude XT3 vor ein paar Tagen vorgestellt, aber noch keinen genauen Launchtermin oder Preise genannt (Das Notebookjournal nennt den 16. Juni). Man kann von einer Verfügbarkeit Mitte des Jahres ausgehen. Das neue Convertible verfügt über einen sonnenlichttauglichen Dualtouch-Screen für Eingaben mit Stift oder bis zu vier Fingern. Anschlüsse für HDMI, VGA, Firewire zeigt das Engadget-Video. Der XT3 erreicht mit Dual-Core-Prozessor und 2 GB RAM 4,5 auf dem Windows Experience Index. Besonders erwähnenswert ist der neue “standardisierte” Dockinganschluss, der für alle neuen Latitude-Geräte gleich ist, so dass Firmen nur einen Typ Dockingstationen anschaffen müssen.

Engadget: Hands-On: Dell Latitude XT3 Convertible Tablet

Fujitsu Lifebook T901

Beim T901 von Fujitsu handelt es sich um ein Update des im letzten Jahr vorgestellten T900, einem 13,3-Zoll-Convertible mit 1,95 kg Gewicht und umfangreichen Konfigurationsoptionen. Eine Laufzeit von 9-14 Stunden, ein modularer Schacht für Zusatz-Akku, –Festplatte oder Blu-ray-Laufwerk und FÜNF-Finger-Eingabe des Dualtouch-Bildschirms zeichnen das Gerät aus. Die Prozessorauswahl reicht von Core i3 bis Core i7 bei 2,1 bis 2,7 GHz Taktfrequenz (Core i3-2310M, Core i7-2620M), der Arbeitsspeicher umfasst 8 GB im Vollausbau, an Massenspeicher ist von 64 oder 128 GB SSD über 160 GB (5400 U/min) bis 500 GB (7200 U/min) alles Wesentliche vertreten.

Hervorzuheben ist die Treiberunterstützung für das veraltete, aber in Firmen noch überwiegend eingesetzte Windows XP. Ein Datenblatt hat Fujitsu bereits veröffentlicht (PDF), Preise und Verkaufsstart stehen noch nicht fest. Der T900 ist derzeit im Fujitsu-Onlineshop ab 1700 Euro erhältlich.

10,1-Zoll Slate Tablet PC CL900 mit Windows 7 von Motion Computing ab April zum Kampfpreis von 900 Euro


Motion Computing hat eine lange Reihe herausragender Business-Tablet PCs auf den Markt gebracht. Der im Januar vorgestellte neueste Slate Motion CL900 mit 10,1-Zoll-Bildschirm soll, so haben wir jetzt erfahren, im April auf dem deutschen Markt verfügbar sein – angesichts der Ausstattung will ich bei 900 Euro von einem Kampfpreis sprechen, der Konkurrenten wie PaceBlade oder Fujitsu im Projektgeschäft noch arge Kopfschmerzen bereiten dürfte.

CL900_touch_pen

Mehrere Faktoren machen den 952 Gramm leichten CL900 zu einem besonders für den Außeneinsatz geeigneten Gerät: Das Display ist aus besonders widerstandsfähigem „Gorilla“-Glas gefertig, das 1,55 cm dünne Gehäuse ist relativ robust (staub- und spritzwassergeschützt, schadloser Sturz aus bis zu 1,20 Meter Höhe) und erlaubt den Betrieb bei Umgebungstemperaturen von „unter dem Gefrierpunkt“ bis ca. 38 Grad Celsius. Hinzu kommt eine versprochene Akkulaufzeit von bis zu acht Stunden. Ein UMTS-Modul ist optional erhältlich. Motion Computing verspricht einen sonnenlichttauglichen HD-Bildschirm (1366×768 Pixel), macht aber keine genauen Angaben zur Leuchtstärke. Auf der Vorder- und Rückseite sind Kameras mit 3 bzw. 1,3 Megapixel-Auflösung eingebaut.

Was ein Bildschirm mit Gorilla-Glas aushält, zeigt dieses kurze Video

Motion C5 and F5 with Gorilla Glass Display Protection

Motion hebt hervor, mit dem CL900 den ersten Tablet PC mit Dualtouch-Eingabe vorgestellt zu haben, sprich, der kapazitive Bildschirm unterstützt die Bedienung mit dem Finger ebenso wie mit einem im Gehäuse verstaubaren (aber nur optionalen) Digitizer-Stift. Multitouch ist ebenfalls möglich, unklar ist noch, mit wie vielen Fingern zugleich.

CL900_case

Die Prozessoren von Intel basieren auf der neuesten Atom-Plattform „Oak Trail“, als CPU hat Motion Computing nur ein 1,5 GHz schnelles Modell angekündigt, wohl der Z670. Die Grafik unterstützt die Wiedergabe von HD-Videos, ein externer Bildschirm ist über HDMI anzuschließen.

An Zubehör hat Motion Computing eine Docking-Station und eine Tasche mit Halteriemen sowie einen aktiven Stift im Programm.

Erster Eindruck

Auf dem Papier macht der CL900 einen sehr guten Eindruck. Er ist leichter und leistungsfähiger als sein ausgemusteter kleinerer Vorgänger LS800, der zudem noch deutlich teurer war. Hier macht sich meines Erachtens für den Kunden erfreulich bemerkbar, dass auch Firmen den Einsatz des 500-Euro- iPads im Arbeitsalltag evaluieren.

Als umfassend einsetzbarer und relativ robuster Tablet PC dürfte er seine Käufer finden, als Desktop-Ersatz für stärker fordernde Aufgaben ist er nicht mehr optimal geeignet, da er auf der Atom-Plattform aufbaut. Aber für die Dateneingabe und einfache Office-Aufgaben (Mail, Präsentationen, Excel) eignet er aller Wahrscheinlichkeit nach sehr gut. Eine genaues Urteil werden wir mitteilen, wenn wir das angekündigte Testgerät genauer untersucht und ausprobiert haben, was hoffentlich noch im April der Fall sein wird.

CL900_dock

Prozessor Intel Atom („Oak Trail“) mit 1,5 GHz, wohl der Z670 (unbestätigt)

Arbeitsspeicher 1 oder 2 GB (nicht weiter aufrüstbar)

Betriebssystem Windows 7 Home Premium oder Professional (32bit)

Grafikkarte Intel GMA60 mit 400 MHz Taktung

Bildschirm 10,1 Zoll mit 1366×768 Pixel, LED Backlight

Massenspeicher 30 oder 62 GB SSD

Batterie Lithium-Ionen 43Wh, lt. Hersteller „bis zu 8 Stunden Laufzeit“, aufgeladen innerhalb von 2 Stunden

Anschlüsse 1xUSB 2.0, HDMI 1.3a (KEIN VGA), 1XSD-Karten 1xGleichstrom, 1xSD-Karte,1xAudio in/out-Kombi, 1xDocking-Station

Multimedia Frontkamera (1,3 Megapixel), Rückkamera (3 Megapixel mit bis zu 2048×1536 jpg-Auflösung), Mono-Lautsprecher, 2 Mikrofone

Kommunikation WLAN 802.11 a/b/g/n, Bluetooth 3.0, Gobi 3000 UMTS (optional)

Gewicht 952 Gramm

Maße BxHxT 27,7×17,9×1,54 cm

LINKS

Homepage Hersteller DE US

Homepage Motion CL900 DE US

Datenblatt DE US (PDF)

Treiber-Website DE US

Support DE US

Core i5/i7 Convertible Tablet from HP – EliteBook 2740p available in April in US and end of April in Europe


HP might be first to bring the Core i5/i7 CPUs to the Tablet PCs. Next Business Tablet HP EliteBook 2740p will be powered by latest Intel Arrandale CPUs and offers a 12.1’’ non glare display, dual touch and multitouch capabilities (digitizer pen and multiple finger touch). It will be available beginning end of April in Germany, around end of March in US. Engadget has the pictures.

The successor of EliteBook 2730p comes with a high quality “LongLife” battery which allows up to 1000 charges with minimal capacity reduction, along with 3 years of guarantee (Thank you Apple for leading here).

Unfortunately new docking stations are be needed, adding a display port while the Convertible comes with VGA.

Availability in Germany is set for end of April. Prices have not yet been announced.

More specs as soon they are known. Due to being a no  show at CeBIT fair, you will not to be able to see the new device in Hannover this week (see my list of Tablets at CeBIT here).

Competing devices with Core i7 CPUs will be Lenovo’s ThinkPad X201t (12.1 inch Convertible) and Fujitsu’s LifeBook T900, both yet with unknown availability. Meanwhile, Toshiba’s Core i7 Tablet PC, Portégé M780 will NOT come to Germany, Toshiba confirmed to me.

Specifications

Product Homepage

Drivers

Noch ein Core i5/i7 Tablet PC: Lenovo kündigt 12-Zoll-Convertible ThinkPad X201t für 2. Quartal ab 1300 Euro an [U]


In den USA (und am 25.2. auch in Deutschland) hat der chinesische Hersteller Lenovo heute seinen neuen Convertible-Tablet PC vorgestellt ThinkPad X201t vorgestellt, der als zweiter seiner Art mit den neuen mobilen Core i5 und i7 Prozessoren von Intel ausgestattet ist und ab März in den USA für ab 1550 Dollar erhältlich sein wird.

UPDATE

In Deutschland wird der ThinkPad X201t über die gleiche Ausstattung wie in den USA verfügen (sowie hierzulande auch über eine UMTS-Option) und je nach Zusammenstellung ab 1299 Euro (inkl. MwSt.) kosten. Das hat Lenovo am Donnerstag, den 25. Februar mitgeteilt. Der Verkauf soll, so die vage Auskunft, „im zweiten Quartal“ beginnen“ Wir haben bei Lenovo nachgefragt, ob das Gerät auf der Cebit zu sehen sein wird (aktuelle Übersicht der Cebit-Tablets hier). /Update

 Der kleine Modellnummernsprung vom Vorgänger X200t auf X201t macht bereits deutlich, dass es sich im Wesentlichen um eine Produktauffrischung handelt. Features wie Nvidias Optimus-Technologie (schnelles und reibungsloses Umschalten zwischen Intel-Grafik und separater leistungsfähiger 3D-Grafik) und USB 3.0 fehlen ebenso wie ein integriertes DVD-Laufwerk.

Immerhin bietet der ThinkPad X201t einen 12,1 Zoll Multitouch-Bildschirm, der bekannte Fingergesten unterstützt, sowie Festplatten bis 500 GB und SSD bis 128 GB. Das Gewicht liegt bei ca. 1,7 kg.

Für handschriftliche Notizen in Meetings (die sich leichter aufbewahren und wiederfinden lassen als Papieraufzeichnungen) oder einfache Zeichnungen unterstützt der matte Bildschirm die Eingabe mit Digitizer-Stift. Ein “superbright outdoor screen” soll optional erhältlich sein.

Zu den weiteren Merkmalen gehören in Europa sicherlich ein UMTS/3G-Modem (das US-Modell bietet WiMAX), 3 USB 2.0-Anschlüsse. Wie ein für längere Bildschirmarbeiten empfehlenswerter externen Monitor angeschlossen werden kann, ist noch unklar (VGA, DVI, DisplayPort, HDMI?).

Das Gerät kostet in den USA ab 1549 Dollar und wird dort “ab März” erhältlich sein, ab welchem Tag ist noch unklar. Zur Verfügbarkeit und europäischen Preisen und Modellvarianten oder Konfigurationsmöglichkeiten liegen noch keine Informationen vor.

Wettrennen zwischen Lenovo und Fujitsu – und HP?

Damit zeichnet sich ein kleines Wettrennen ab, wessen Core i5/i7-Tablet tatsächlich verfügbar sein wird, ob Lenovo mit dem X201t oder Fujitsu mit seinem 13-Zoll-Convertible T900. HP wird sicherlich ebenfalls nicht lange mit einem Nachfolger für sein in die Tage gekommenes 12-Zoll-Business-Tablet 2730p auf sich warten lassen. Bald werden wir mehr wissen. Lediglich von Toshiba wissen wir bereits, dass sich die Japaner nicht an diesem Rennen beteiligen wollen.

U Engadget hat einen neuen Toshiba-Tablet M780 entdeckt, mit Core i7-Prozessor: http://bit.ly/bSgrIL

Stellungnahme von Toshibas Agentur: „Die amerikanischen Plattformen unterscheiden sich sehr von den deutschen Modellen. (…) Daher kann man nie von diesen Modellen auf den europäischen Markt schließen. In Deutschland wird es in absehbarer Zeit keinen neuen Tablet geben.“ 24.02.2010 /U

Vorläufige Spezifikationen Lenovo ThinkPad X201t (wird bei Verfügbarkeit des Datenblatts ergänzt)

Prozessor Intel Core i5, Core i7 (bis 620M mit 2,66 GHz)

Arbeitsspeicher x GB (mindestens ein Speicherslot zugänglich, max. unterstützt 8 GB)

Betriebssystem Windows 7 “Business” OS (wohl Professional), mit Downgrade-Option auf Windows XP

Bildschirm 12,1 Zoll, bis zu 185 Grad Blickwinkel, Multitouch und Dualtouch

Festplatten bis zu 500 GB, SSD 64 oder 128 GB

Verbindungen WLAN (mit Schalter), UMTS (optional), Bluetooth, Gigabit LAN

Anschlüsse 3x USB 2.0, ExpressCard (54mm), wahrscheinlich 1xVGA

Multimedia integrierte Webcam mit 2 Megapixel

Gewicht 1,7 kg je nach Ausstattung

Besonderheiten

besonders heller Bildschirm optional, Multitouch, schnelle Prozessoren

Datenblatt DE US, Datenblatt X200t zum Vergleich US

Treiber DE US

Handbuch DE US

Hersteller-Homepage DE US

Fujitsu veröffentlicht Spezifikationen für deutsches Lifebook T900


Fujitsu hat jetzt die deutschen Webseiten für das 13-Zoll-Convertible-Tablets Lifebook T900 freigeschaltet. Der Tablet PC dient aufgrund seiner Ausstattung bezüglich Rechenleistung und Innereien als vollwertiger Notebook-Ersatz. Als Nachfolger des T5010 wurde er auf der CES im Januar angekündigt, er soll in den nächsten Wochen verfügbar sein. Deutsche Preise sind noch nicht bekannt, auch wird das Gerät noch nicht in den deutschen Online-Shops gelistet.

So stehen vier Prozessoren vom einfachen Celeron P4500 (1,86 GHz) bis zum schnellen Core i7 620M (2,66 GHz) und bis zu 8 GB Arbeitsspeicher sowie Festplatten bis 500 GB (oder 128 GB SSD) zur Auswahl, ein schnelles UMTS-Modem mit 7,2 Mbit/s Downlink und 5,76 Mbit/s Uplink ist optional erhältlich.

Drei 13-Zoll-Displays (33,8 cm) stehen zur Verfügung, wer die Variante mit reiner Digitizer-Unterstützung (also keine Erkennung von Fingern) wählt, kann zwischen Hochglanz- und mattem Display wählen, das Multitouch/Digitizer Kombi-Display ist matt. Für alle drei verspricht Fujitsu “hervorragende Darstellungsqualität im Freien”).

Windows 7 Professional (64bit) ist vorinstalliert, eine DVD mit Windows XP Tablet PC Edition 2005 liegt bei.

Das Gerät wird auf der Cebit in Hannover erstmals in Deutschland gezeigt, und zwar in Halle 4 (Stand E20). Tablet-Profi.com bietet hier eine aktualisierte Liste der auf der Cebit zu ausgestellten Tablet PCs.

Fujitsu Lifebook T900 Convertible Tablet PC

Fujitsu Lifebook T900 Convertible Tablet PC

Datenblatt DE

Treiber für Windows XP, Windows Vista sowie Windows 7 sind bereits online erhältlich.

Treiber DE