Großer Ausverkauf des WeTab bei Amazon und Otto: Vorboten der Preiskämpfe bei der iPad-Konkurrenz – oder wegen Vorbereitung auf WeTab 2?


Es wäre ja nichts Neues, wenn ein Hersteller nach einem großen CeBIT-Auftritt plötzlich in der Versenkung verschwände, ich erinnere nur an Flybook. Die Taiwanesen hatten mir gegenüber vor mehr als einem Jahr einen Nachfolger für das V5 aus der Reihe der Mini-Tablets versprochen, es sollte ein Flybook V6 kommen – mit HDMI, neuesten Intel-Prozessoren und das alles ganz “soon”, recht bald. Bis heute ist nichts draus geworden. Die Website ist lange nicht mehr aktualisiert worden. In den Jahren davor hatten die italienischen Vertriebsleute noch auf CeBIT-Riesenständen mit Schönheitswettbewerben und Modenschauen geprotzt.

Nun kostet das WeTab plötzlich nur noch die Hälfte, 250 statt 500 Euro. Angesichts des vermasselten Starts des WeTabs wird noch immer gerne gleich das Schlimmste vermutet, obwohl mit Helmut Hoffer von Ankershoffen einer der großen Schadensverursacher von Bord ist. So wird selbst in der treuen WeTab-Community das Gerücht einer WeTab-Pleite verbreitet. Doch bei WeTab versichert man mir auf Anfrage ruhig und sachlich: “Wir sind nicht pleite, uns geht es gut!”

Was ist passiert? Das 11-Zoll-Finger-Tablet WeTab kostet bei Amazon und Otto derzeit weit weniger als die ursprüngliche Preisempfehlung. Die beiden Händler liefern sich geradezu eine Preisschlacht. Meines Erachtens gilt: Der Preisverfall beim WeTab eine Anpassung an die Marktverhältnisse und ein vorzeitiger Abverkauf am Ende eines Produktzyklusses. Gleiches gilt im Übrigen für die erste Generation des Samsung Galaxy Tab. Auch diese Samsung-Tablets kosten bei weitem nicht mehr die vom Hersteller gewünschten 700 Euro.

Die Ramschaktionen von Amazon und Otto sollen auf brachiale Art die Lager leeren und senden meines Erachtens ein für alle sichtbares und aus Hersteller- und Händlersicht schockierendes Signal: Den Preisdruck, den das iPad 2 mit seinen 480 Euro für das kleinste Gerät ausgelöst hat, lassen die ersten Händler zum Preisdumping eskalieren. Die Kunden freut’s.

Und das WeTab selbst? Meine persönliche These aufgrund diverser Eindrücke und Gespräche, unter anderem auf der CeBIT Anfang des Monats: Ja, es wird ein zweites WeTab, ein WeTab 2 geben. Leichter, schneller, mit neuesten Atom-Prozessoren von Intel.  In Sachen WeTab aber werden wir in nicht allzu ferner Zeit Neues hören.

WeTab_Seitlich_Anschluesse

u.a. via Golem

Website WeTab (deutsch), WeTab (englisch), Datenblatt/Data Sheet (PDF)

Website 4tiitoo