Toshiba: Derzeit weder Nachfolger noch Aktualisierung des Portégé M750 Convertible Tablets [U M780 kommt offenbar]


U Wurde ich von Toshiba belogen oder hatte mein Interview-Partner keine Ahnung? Wird geprüft. Engadget hat einen neuen Toshiba Tablet Portégé M780 entdeckt, mit Core i7-Prozessor: http://bit.ly/bSgrIL /U

Im Januar hat Intel die neuen leistungsfähigeren und stromsparenden Core i5/i7 CPUs und ihre Chipsätze vorgestellt, von Asus kommen die ersten Notebooks mit integriertem USB 3.0, Nvidia macht mit Optimus das reibungslose Umschalten zwischen Chipsatz- und diskreter Grafikkarte möglich, Multitouch wird Standard auf vielen neuen Tablets, stoßunempfindliche SSD-Festplatten sind eine teure Option geworden – doch in absehbarer Zeit wird Toshiba nichts davon seinen Tablet-Kunden bieten:

Zwar gehört Toshiba zu den Notebook-Herstellern, die bei Erscheinen von neuen Intel-CPUs in der Regel zeitnah zahlreiche neue Modellen im Consumer- und Business-Segment auf den Markt bringt, und der M400 war der erste Dual-Core-Tablet PC – doch inzwischen prescht Toshiba bei Tablets nicht mehr vor. Lediglich ein Modell steht in Deutschland zur Verfügung. Ein Gespräch mit dem Product und Business Development-Manager Ulrich Jäger sollte Aufschluss geben, was Toshiba derzeit plant, und das Ergebnis ist schlicht ernüchternd: Toshiba plant keine Aktualisierung des Portégé M750 Tablets und hat derzeit keinen Nachfolger in petto. Sprich: Konkurrenz bei Consumer-Tablets muss HP nicht fürchten (gerade ist der neue TouchSmart tm2 nach Europa gekommen), im Business-Bereich bleibt es beim M750, dem voll ausgestatteten Convertible-Modell, das aufgrund der Rechenleistung und Ausstattung als Notebook-Ersatz taugt. Das robuste 2-Kilo-Gerät verfügt über einen 12-Zoll-Dualtouch-Bildschirm (für die Eingabe mittels Digitizer-Stift oder alternativ eines einzelnen Fingers) und alle wesentlichen Kommunikationsmöglichkeiten (inklusive internem UMTS-Modem). Genaue Spezifikationen des Tablets am Ende des Beitrags.

Toshiba bleibt bei Business-Tablets

Zwar stelle man auch aufgrund des “Hypes” um das Apple iPad ein steigendes Interesse an Tablets im Allgemeinen fest, das habe aber, so Jäger, nicht zu einer “konkreten Nachfrage im Business-Bereich” geführt. Toshiba, erklärt Jäger, plane nicht, einen eigenen Slate-Tablet anzubieten ähnlich beispielsweise den Geräten von Motion Computing, Paceblade oder Fujitsu.

Auch werde man nicht wie HP mit seiner TouchSmart-Serie Consumer-Tablets anbieten (er bezieht sich hier ausdrücklich auf mobile Geräte, nicht auf die All-in-One-Kategorie). Vielmehr werde sich Toshiba weiterhin auf die “Nische in der Nische” mit einem vollwertigen Notebook-Ersatz konzentrieren, wie der Portégé M750 einer ist. Auch bei der Display-Größe werde sich nach dem heutigen Stand nichts ändern. Das 14-Zoll-Tablet (das Tecra M4) sei zwar vor mehreren Jahren mit großem Interesse von den Kunden empfangen worden, habe sich aber auf Dauer eine “nicht so hohe Akzeptanz” gefunden.

Surftablets für Consumer

Für Consumer auf dem Sofa daheim bietet Toshiba ein Surfgerät, das JournE touch, das die Japaner auf der letzten IFA vorgestellt haben und von dem gerade mehrere neue Videos auf YouTube eingestellt worden sind, wie über den Twitter-Account (s.u.) zu erfahren war. Diese Surfpads dürften angesichts von nur zwei Stunden Laufzeit für Video oder WiFi und 500 MHz-CPU kein Kassenschlager werden, gerade auch im Vergleich mit dem HP Slate, das mit Windows 7 laufen wird, während Toshiba nur das veraltete Windows CE mit Internet Explorer 6 bietet.

Preiswucher beendet

Einen sehr ärgerlichen Mangel hat Toshiba mittlerweile abgestellt: Vor wenigen Jahren waren noch sehr deutliche Preisunterschiede zwischen den US- und europäischen Preisen und sogar zwischen der Schweiz und Deutschland festzustellen. So kostete ein ähnlich ausgestattetes M400-Tablet in Deutschland 50% mehr als in der Schweiz, wie der Autor 2006 beim Test des Gerätes feststellen musste (hier der ausführliche Bericht im Notebookjournal). Ein Blick in die aktuellen Online-Preise zeigt hier eine weitgehende Angleichung.

Da es noch einige Zeit das einzige Tablet-Modell von Toshiba bleiben wird, listen wir hier die Spezifikationen des M750 einmal auf.

Toshiba_hri_portege_m750_ch 

Spezifikationen Portégé M750-112 und M750-136 (sie unterscheiden sich lediglich um 133 MHz Prozessorgeschwindigkeit)

Prozessor Intel Core 2 Duo P8600 (2x 2,4 GHz) oder P8700 (2x 2,53 GHz) – 25W-CPUs mit 3 MB L3 Cache, Support für x64 und VT-x-Virtualisierung, vorgestellt in Q3/Q4 2008

Arbeitsspeicher 2×2 GB RAM DDR 2 800 (Chipsatz GM45 Express unterstützt bis zu 1066 MHz)

Betriebssystem Windows Vista Business 32bit (Recovery von Festplatte, im US-Shop Windows 7) sowie Downgrade-DVD für Windows XP Tablet PC Edition

Bildschirm Blendfreier WXGA LED hintergrundbeleuchteter indoor/outdoor Widewinkel “Hochhelligkeits”bildschirm, Stift und Berührungsfunktion,
Auflösung: 1.280 x 800 Pixel

Grafik Intel GMA 4500 MHD

Festplatte 250 GB (5.400 U/min) SATA

Multimedia Dual-Layer-DVD-Laufwerk, 1,3 Megapixel Webkamera, 5-in-1 BridgeMedia Steckplatz (SDCards, Memory Stick, Memory Stick Pro, MultiMedia Card, xD-Picture Card)

Batterie LiIon “bis zu 5 Stunden Laufzeit”

Verbindungen Intel 5100 (WLAN 802.11 a/g/draft-N), Bluetooth 2.1, UMTS (HSDPA/HSUPA mit 7,2/2 Mbps), Gigabit LAN, analog-Modem

Anschlüsse 2xUSB, 1eSATA/USB, VGA, Kopfhörer, IEEE1394 (Firewire)

Gewicht ca. 2 kg

Besonderheiten Tastatur spritzwassergeschützt, Gehäuse stoß- und fallgeschützt, Ersatz-Stift mitgeliefert, USB/eSATA-Anschluss lädt angeschlossene Geräte bei ausgeschaltetem Tablet, Fingerabdruckleser

Vorteile des M750

voll ausgestatteter Notebook-Ersatz, integriertes schnelles 3G-Modem, robust

Nachteile

Noch kein vorinstalliertes kein Windows 7 (obwohl offiziell unterstützt), veraltete Prozessorarchitektur, kein USB 3.0, kein Multitouch, langsame Festplatte, keine optionale SSD, an der Gewichtobergrenze für Tablets

 

Produkthomepage Portégé M750 DE US

Datenblatt DE (PDF)

Treiber via Toshiba DE US

Liste der Toshiba-Laptops, die Windows 7 unterstützen DE USIm deutschen Dokument findet sich entgegen der US-Liste NICHT das Portégé M700 (Windows 7-Treiber dennoch verfügbar über diese Seite).

Toshiba auf Twitter Toshiba Multimedia, Toshiba Laptops US, Toshiba Japan (keine Tweets)

Advertisements

Ein Kommentar zu “Toshiba: Derzeit weder Nachfolger noch Aktualisierung des Portégé M750 Convertible Tablets [U M780 kommt offenbar]

  1. Pingback: Noch ein Core i5/i7 Tablet PC: Lenovo kündigt 12-Zoll-Convertible ThinkPad X201t an « Tablet-Profi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s