Noch ein Core i5/i7 Tablet PC: Lenovo kündigt 12-Zoll-Convertible ThinkPad X201t für 2. Quartal ab 1300 Euro an [U]


In den USA (und am 25.2. auch in Deutschland) hat der chinesische Hersteller Lenovo heute seinen neuen Convertible-Tablet PC vorgestellt ThinkPad X201t vorgestellt, der als zweiter seiner Art mit den neuen mobilen Core i5 und i7 Prozessoren von Intel ausgestattet ist und ab März in den USA für ab 1550 Dollar erhältlich sein wird.

UPDATE

In Deutschland wird der ThinkPad X201t über die gleiche Ausstattung wie in den USA verfügen (sowie hierzulande auch über eine UMTS-Option) und je nach Zusammenstellung ab 1299 Euro (inkl. MwSt.) kosten. Das hat Lenovo am Donnerstag, den 25. Februar mitgeteilt. Der Verkauf soll, so die vage Auskunft, „im zweiten Quartal“ beginnen“ Wir haben bei Lenovo nachgefragt, ob das Gerät auf der Cebit zu sehen sein wird (aktuelle Übersicht der Cebit-Tablets hier). /Update

 Der kleine Modellnummernsprung vom Vorgänger X200t auf X201t macht bereits deutlich, dass es sich im Wesentlichen um eine Produktauffrischung handelt. Features wie Nvidias Optimus-Technologie (schnelles und reibungsloses Umschalten zwischen Intel-Grafik und separater leistungsfähiger 3D-Grafik) und USB 3.0 fehlen ebenso wie ein integriertes DVD-Laufwerk.

Immerhin bietet der ThinkPad X201t einen 12,1 Zoll Multitouch-Bildschirm, der bekannte Fingergesten unterstützt, sowie Festplatten bis 500 GB und SSD bis 128 GB. Das Gewicht liegt bei ca. 1,7 kg.

Für handschriftliche Notizen in Meetings (die sich leichter aufbewahren und wiederfinden lassen als Papieraufzeichnungen) oder einfache Zeichnungen unterstützt der matte Bildschirm die Eingabe mit Digitizer-Stift. Ein “superbright outdoor screen” soll optional erhältlich sein.

Zu den weiteren Merkmalen gehören in Europa sicherlich ein UMTS/3G-Modem (das US-Modell bietet WiMAX), 3 USB 2.0-Anschlüsse. Wie ein für längere Bildschirmarbeiten empfehlenswerter externen Monitor angeschlossen werden kann, ist noch unklar (VGA, DVI, DisplayPort, HDMI?).

Das Gerät kostet in den USA ab 1549 Dollar und wird dort “ab März” erhältlich sein, ab welchem Tag ist noch unklar. Zur Verfügbarkeit und europäischen Preisen und Modellvarianten oder Konfigurationsmöglichkeiten liegen noch keine Informationen vor.

Wettrennen zwischen Lenovo und Fujitsu – und HP?

Damit zeichnet sich ein kleines Wettrennen ab, wessen Core i5/i7-Tablet tatsächlich verfügbar sein wird, ob Lenovo mit dem X201t oder Fujitsu mit seinem 13-Zoll-Convertible T900. HP wird sicherlich ebenfalls nicht lange mit einem Nachfolger für sein in die Tage gekommenes 12-Zoll-Business-Tablet 2730p auf sich warten lassen. Bald werden wir mehr wissen. Lediglich von Toshiba wissen wir bereits, dass sich die Japaner nicht an diesem Rennen beteiligen wollen.

U Engadget hat einen neuen Toshiba-Tablet M780 entdeckt, mit Core i7-Prozessor: http://bit.ly/bSgrIL

Stellungnahme von Toshibas Agentur: „Die amerikanischen Plattformen unterscheiden sich sehr von den deutschen Modellen. (…) Daher kann man nie von diesen Modellen auf den europäischen Markt schließen. In Deutschland wird es in absehbarer Zeit keinen neuen Tablet geben.“ 24.02.2010 /U

Vorläufige Spezifikationen Lenovo ThinkPad X201t (wird bei Verfügbarkeit des Datenblatts ergänzt)

Prozessor Intel Core i5, Core i7 (bis 620M mit 2,66 GHz)

Arbeitsspeicher x GB (mindestens ein Speicherslot zugänglich, max. unterstützt 8 GB)

Betriebssystem Windows 7 “Business” OS (wohl Professional), mit Downgrade-Option auf Windows XP

Bildschirm 12,1 Zoll, bis zu 185 Grad Blickwinkel, Multitouch und Dualtouch

Festplatten bis zu 500 GB, SSD 64 oder 128 GB

Verbindungen WLAN (mit Schalter), UMTS (optional), Bluetooth, Gigabit LAN

Anschlüsse 3x USB 2.0, ExpressCard (54mm), wahrscheinlich 1xVGA

Multimedia integrierte Webcam mit 2 Megapixel

Gewicht 1,7 kg je nach Ausstattung

Besonderheiten

besonders heller Bildschirm optional, Multitouch, schnelle Prozessoren

Datenblatt DE US, Datenblatt X200t zum Vergleich US

Treiber DE US

Handbuch DE US

Hersteller-Homepage DE US

Fujitsu veröffentlicht Spezifikationen für deutsches Lifebook T900


Fujitsu hat jetzt die deutschen Webseiten für das 13-Zoll-Convertible-Tablets Lifebook T900 freigeschaltet. Der Tablet PC dient aufgrund seiner Ausstattung bezüglich Rechenleistung und Innereien als vollwertiger Notebook-Ersatz. Als Nachfolger des T5010 wurde er auf der CES im Januar angekündigt, er soll in den nächsten Wochen verfügbar sein. Deutsche Preise sind noch nicht bekannt, auch wird das Gerät noch nicht in den deutschen Online-Shops gelistet.

So stehen vier Prozessoren vom einfachen Celeron P4500 (1,86 GHz) bis zum schnellen Core i7 620M (2,66 GHz) und bis zu 8 GB Arbeitsspeicher sowie Festplatten bis 500 GB (oder 128 GB SSD) zur Auswahl, ein schnelles UMTS-Modem mit 7,2 Mbit/s Downlink und 5,76 Mbit/s Uplink ist optional erhältlich.

Drei 13-Zoll-Displays (33,8 cm) stehen zur Verfügung, wer die Variante mit reiner Digitizer-Unterstützung (also keine Erkennung von Fingern) wählt, kann zwischen Hochglanz- und mattem Display wählen, das Multitouch/Digitizer Kombi-Display ist matt. Für alle drei verspricht Fujitsu “hervorragende Darstellungsqualität im Freien”).

Windows 7 Professional (64bit) ist vorinstalliert, eine DVD mit Windows XP Tablet PC Edition 2005 liegt bei.

Das Gerät wird auf der Cebit in Hannover erstmals in Deutschland gezeigt, und zwar in Halle 4 (Stand E20). Tablet-Profi.com bietet hier eine aktualisierte Liste der auf der Cebit zu ausgestellten Tablet PCs.

Fujitsu Lifebook T900 Convertible Tablet PC

Fujitsu Lifebook T900 Convertible Tablet PC

Datenblatt DE

Treiber für Windows XP, Windows Vista sowie Windows 7 sind bereits online erhältlich.

Treiber DE

Warnschuss von Acer: Cebit 2010 “könnte die letzte Chance sein, eine Weltmesse der IT zu bleiben”


Die Cebit ist krank, vielleicht sogar todkrank. Wichtige Hersteller kommen nicht mehr, wichtige Neuerungen werden anderswo vorgestellt (CES, MWC, IFA), ein Sammelsurium an Themenveranstaltungen soll den Business-Charakter unterstreichen, zugleich werden in diesem Jahr hunderte bis sogar tausende Freikarten verjubelt.

Nun hat Acer einige Statements des deutschen Geschäftsführers Stefan Engel versendet. Dazu gehört zu erwartendes Lob, dass die Cebit “wichtige Plattform für Beziehungsmanagement” sei und der in der Tat erfolgreiche Planet Reseller der “ideale Ausstellungsbereich” für Acers Fachhandelskontakte sei. Doch Engel lässt auch einen deutlichen Warnschuss los:

„Mit der Planung einer konzeptionellen Weiterentwicklung will die CeBIT einen neuen Weg einschlagen. Wir sind auf die Veränderungen sehr gespannt. Es könnte die letzte Chance sein, eine Weltmesse der IT zu bleiben.“

Consumer Tablets: Asus T101TM mit Multitouch, zu sehen auf der Cebit, noch keine lokalen Spezifikationen


Zwar melden einige Medien bereits die Ausstattung des ersten 10-Zoll Multitouch-Eee PC von Asus, doch auf Nachfrage bei der hiesigen Pressestelle heißt es, dass die genauen lokalen Spezifikationen, Verfügbarkeit und Preis noch nicht feststehen. Aufgrund der Erfahrungen mit dem T91MT kann man nicht unbedingt eine Verfügbarkeit in diesem oder dem nächsten Quartal annehmen.

Immerhin gibt es bereits eine englischsprachige Produkt-Homepage für das in schwarz oder weiß gehaltene Consumer-Tablet mit 6,5 Stunden Laufzeit, die die Leistungsklasse vorgeben. Es handelt sich um einen mit einem Intel Atom N450 (1,66 GHz) betriebenen Convertible-Tablet mit 10-Zoll-LED-Display, das über eine Auflösung von 1024×600 Punkten verfügt. Der Arbeitsspeicher beträgt 1 GB, offenbar ist der Speicherplatz zugänglich und kann so 2 GB aufgerüstet werden. Die integrierte Webcam bietet lediglich 0,3 Megapixel. An Anschlüssen stehen 3 USB 2.0-Ports, LAN sowie ein Kartenleser zur Verfügung.

Als Beispiele für den Einsatz nennt Asus die Verwendung als “E-Reader oder Notizblock”, in bestimmten Anwendungen werden Zweifingergesten für das Navigieren sowie Vergrößern und Verkleinern von Bildern unterstützt. Das Benutzerhandbuch listet lediglich den Adobe Reader sowie Windows Photo Viewer und für manche Gesten Word und Excel auf. Hier wird ein Hands-On auf der Cebit genaueren Aufschluss geben.

AsusEeeT101MT_SHExnhDkehBouQNt_500

Asus pflegt bei den Touch-Geräten eine schlechte Tradition von Vorzeigen, Ankündigen und lange nicht liefern. Hier ist zum Beispiel das Video eines T101TM-Prototypen von der Cebit 2009 zu sehen. Damals wurde auch der T91MT angekündigt, in mehreren Wellen von der Presse vorgestellt, aber lieferbar ist er erst seit wenigen Wochen.

US-Spezifikationen (kann in Deutschland abweichen)

Prozessor Intel Atom N450 (1,66 GHz, Pinetrail), 5,5 W,

Arbeitsspeicher max 2 GB (DDR2-667)

Festplatte 160 oder 320 GB

Verbindungen WLAN (b/g/n), Bluetooth 2.1, LAN

Batterie 35 Wh Li-Polymer (“6,5 Stunden”)

Gewicht 1,3 kg

Besonderheiten Ein Jahr kostenloser 500GB Online-Speicher

Maße 264x181x31mm

Preis – noch unbekannt

Produkthomepage DE US

Benutzerhandbuch Manual DE US

Treiber (Windows 7) DE Driver US

Toshiba: No update nor successor for Portégé M750 Convertible Tablet PC [U]


U Did Toshiba lie to me or did my interview partner have no clue? Am checking. Engadget has spotted a successor M780 with Core i3 processor: http://bit.ly/bSgrIL /U

In January, Intel unveiled the new, more powerful and power saving Core i5/i7 CPUs and corresponding chipsets, this month Asus unveiled the first notebooks with built-in USB 3.0, and Nvidia’s Optimus technology enables smooth switching between chipset and discrete graphics card, also, multi-touch is standard for many new Tablet PCs while shock-resistant SSD hard drives have become an (expensive) option – but in the foreseeable future, Toshiba will not offer these features to its Tablet customers.

Earlier, Toshiba had a more attractive product policy, e.g. the Portégé M400 was the first dual core Tablet PC and the Japanese are quick to bring to market new consumer and business notebooks with new Intel CPUs. But that’s history regarding the Tablet market. Only one model is available in Germany, US customers have more options including a customized M750 model. So we did a phone interview with Ulrich Jäger, Product and Business Development Manager of Toshiba EMEA give an indication of what Toshiba is planning at present – the result is simply disappointing: Toshiba has no plans to upgrade the Portégé M750 Tablet, and currently has no successor in store.

Say, companies like HP need not to fear competition in the consumer market (the new TouchSmart tm2 has just arrived in US and Europe, as we have reported) nor in the business sector. All Toshiba has to offer is the M750, a fully featured convertible model, which has the computing power and features to act as a notebook replacement. The robust two kilo device features a 12-inch dual touch-screen (input with digitizer pen or alternatively a single finger) and has all communication options (including an internal UMTS modem, default in Germany, an option in the US market). Find the list of specifications of the tablets at the end of this posting.

Toshiba means Business Tablets only

The "hype" around the Apple iPad has resulted in a growing interest into tablets in general, but, as Jäger states, not into a "concrete demand in the business sector". Jäger adds that Toshiba has no plans to offer own slate tablet similar to those devices from Motion Computing, PaceBlade or Fujitsu.

Toshiba will focus on the business segment, unlike HP with its TouchSmart series (here he specifically refers to mobile devices, not the All-in-One category). Instead, Toshiba will continue to focus on "niche within a niche" with a full-fledged laptop replacement, as the Portégé M750 is one. The display size will change. The 14-inch Tablet (Tecra M4) had been well received several years ago, with great hello from customers, but in the long run it was "not so well accepted."

Surf tablets for the consumer

For consumer on the sofa at home, Toshiba offers a surfpad called JournE touch which was unveiled during last year’s IFA in Berlin. You can find some demo videos on YouTube. These surfpads will not be a box office hit given that they offer only two hours of video playback or surfing via WiFi. Also, other devices from Archos and the HP slate prototype will run Windows 7, while Toshiba’s JournE comes with the outdated Windows CE including Internet Explorer 6 .

Price usury is over

A very annoying deficiency is over now: A few years ago we saw significant price differences between U.S. and European prices, and even between Switzerland and Germany. Back then in 2006 a similarly-equipped M400 Tablet was 50% higher priced than in Switzerland, as the author in 2006 found out during testing of the device (here is the detailed report, Google translation). Current online prices are more or less the same.

Since it will remain for some time we list the specifications of the M750 here.

Toshiba_hri_portege_m750_ch

Specifications Portégé M750-112 and M750-136 (they only differ by 133 MHz processor speed)

Processor Intel Core 2 Duo P8600 (2x 2.4GHz) or P8700 (2x 2.53GHz) – 25W CPUs with 3 MB L3 cache, support for x64 and VT-x virtualization, available since Q3/Q4 2008

Memory 1 to 4 GB RAM DDR 2 800 (the chipset GM45 Express support up to 1066 MHz)

Windows Windows 7 (recovery from hard disk) and downgrade DVD for Windows XP Tablet PC Edition and Windows Vista Business (which probably nobody wants)

Anti-glare Screen WXGA LED backlit indoor/outdoor "High Brightness" screen, stylus and optional touch function
Resolution: 1,280 x 800 pixels

Graphics Intel GMA 4500 MHD

Hard Drive various 250 GB (5,400 or 7,200 rpm) SATA or SSD

Multimedia dual layer DVD drive, 1.3 megapixel web camera, 5-in-1 Bridge Media slot (SDCard, Memory Stick, Memory Stick Pro, MultiMediaCard, xD-Picture Card)

Battery "up to 5 hours duration"

Connectivity Intel 5100 (WLAN 802.11 a/g/draft-N), Bluetooth 2.1, 3G option(HSDPA/HSUPA with 7.2/2 Mbps), Gigabit LAN, analog modem

Ports 2xUSB, 1eSATA/USB, VGA, Headphone, IEEE1394 (Firewire)

Weight approx 2 kg

Special features splash-proof keyboard, casing and shock, spare stylus included, USB/eSATA port loads connected devices while tablet is turned off, fingerprint reader

Advantages of the M750

full-featured notebook replacement, built-in 3G option, fast, robust

Disadvantages

outdated processor architecture, no USB 3.0, no multi-touch, weight at the limit for Tablets

 

Product homepage Portégé M750 DE U.S.

Datasheet DE (PDF)

Drivers via Toshiba DE U.S.

List of Toshiba laptops with support of Windows 7 U.S.

Toshiba on Twitter Toshiba Multimedia, Toshiba Laptops U.S., Toshiba Japan (No tweets)