Eine Festplatte für mehrere Rechner–kein Problem mit Windows 8 Release Preview


Für einen Test verschiedener Festplatten wie Seagtes Momentus XT und der SSD Agility 3 von OCZ habe ich die Platten in mehrere Rechner eingebaut, ohne Windows 8 neu zu installieren. Ich hatte erwartet, dass nun eine Neuinstallation des Systems nötig sein könnte – aber nein, Windows benötigte zwar nach dem Einbau im neuen Rechner einmalig beim ersten Start deutlich länger, um die Treiber für die neuen Kernkomponenten zu installieren und die alten zu deaktivieren.

In unserem Test hat die Nutzung der Festplatten in verschiedenen Rechnern mit sehr unterschiedlicher Hardware (Desktop, Tablet PC, Intel-/AMD-CPU, Intel-, AMD-, Nvidia-Grafikkarte) reibungslos funktioniert. Windows nahm den Betrieb ohne Murren auf, über Windows Update wurden sofort die passenden Treiber angeboten: Nach einem Neustart lief Windows mit normaler Performance weiter, einen BlueScreen gab es nicht. Im Alltag wäre das Szenario dennoch unpraktisch, da Windows dann häufig nach einer erneuten Produktaktivierung rufen würde – und die ist, anders als mit der Release Preview, mit der fertigen Ausgabe weder deaktiviert noch grenzenlos oft möglich.

Dennoch bleibt festzuhalten: Die Entwickler haben es geschafft, Windows 8 im Prinzip zu einem “mobilen” Betriebssystem zu machen, nur leider lässt Microsoft das für den Normalbenutzer so nicht zu. Denn: Microsoft unterstützt nur in der für Firmenkunden vorgesehenen Enterprise Edition “Windows to go” mit einem Windows 8 auf einem zertifizierten USB-Stick. Übrigens hat das Szenario auch mit Windows 7 funktioniert – nur dass da die Produktaktivierung eine erneute Aktivierung verlangte.

Anleitung für Windows 8 To Go

Produkthomepage Windows 8 Release Preview

Advertisements

Status Update


Status

Coming in these days: Hybrid HD from Seagate. Goal: Updgrade old Tablet PC HP TC 4400 from 7200 SATA HD to hybrid HD and SSD to compare performance and recommend (or not) to upgrade a five year old Tablet PC (which actually is running Windows 7 SP1 x64 and Windows 8 Developer Preview with 4 GB RAM just fine)

On site: Fujitsu Q550 Tablet with Windows 8 Developer Preview. Lack of decent CPU leads little use. External display with low resolution.

Sent back: Acer Iconia Tab W500. Tried it with Windows 7 and Windows 8 (Dev Preview), good concept, needs better hardware (case must become smaller and lighter, needs Windows 8 to be released, docked scenario not standing stable on table).

Windows 8: Blue Screen of Death is still alive – and blue


I’ve successfully installed Windows 8 on two Tablets: HP TC 4400, a four year old Tablet PC – all I needed was to update the inbox driver with the two year old Windows 7 driver from Intel.com. The rest was found by Windows Update. Took around 15 minutes to install from a USB 2.0 stick – a machine with 4 GB RAM, so I chose the x64 edition. All essential hardware detected and working, including the fingerprint reader for easy login. Fast boot not realized due to dual boot scenario (installed into separate partition, so existing Windows 7 machine still runs fine)

I’ve successfully installed Windows 8 (x86) on the Acer Iconia Tab W500 with AMD’s C50 CPU and 2 GB of RAM (of course I first updated to latest BIOS 1.14). Again, all working fine with inbox drivers and updates from Windows Update. That machine will be covered on Giga.de to present you Win8 later this or next week. Windows 7 was erased, fast boot promise is real: only 10 seconds or less until login screen. Way faster than Win7. Giga.de has now published hands-on video of Windows 8 on the Iconia Tab W500 here.

So I went ahead and used the same build on another test machine I currently have here, it’s the Intel Atom based Fujitsu Stylistic Q550 – and I ran into a blue screen. So here it is, the proof that Windows 8 blue screen is still alive – and blue:

I appreciate the :(. Text says “Your PC ran into a problem that it couldn’t handle and now it needs to restart”. Below in small letters: “You can search for the error online KERNEL_MODE_EXCEPTION_NOT_HANDLED (fbwf.sys)” – So there is something wrong with the File Based Write Filter driver. Update: A simply reboot has resolved the issue. Windows 8 runs fine on the Q550, except that you have to install a ton of drivers manually (Authentec fingerprint, Intel SM35 chipset, Intel graphics, Softex OmniPass (with Win7 compatibility settings), N-Trig (though still yellow banged out after install with Win7 compatibility settings).

Downloads Windows 8 (Windows Developer Preview) – not Beta, not for production environment, backup your data first. Dual boot working fine on my HP tablet, though it makes booting much longer.

Seagate kündigt externe WLAN-Streamingfestplatte GoFlex Satellite als “Hosentaschenserver” für iPad und Android mit 500 GB Speicher und USB 3.0 für bis zu 5 Stunden Dauerbetrieb an


Die ersten News tröpfelten via Twitter im voraus, dass Seagate eine batteriebetriebene Festplatte mit WLAN für iOS-Geräte auf den Markt bringen werde. Jetzt stehen die technischen Daten fest: Die in einem silber-schwarzen Gehäuse untergebrachte 500 GB-Platte fungiert als WLAN-n-Server und streamt Musik, Fotos, Filme und Dokumente auf iOS-Geräte mit Hilfe der kostenlosen englischsprachigen App GoFlex Media. Die knapp über 267 Gramm leichte GoFlex wird mit Hilfe eines mitgelieferten USB 3.0-Kabels via Mac oder PC befüllt. Die Lithium Polymer Batterie soll 25 Stunden im Stand-by-Modus durchhalten sowie 5 Stunden im Dauerstream-Betrieb bei einem verbundenen iPad oder iPhone. Seagate verspricht die gleichzeitige Verbindung von bis zu drei Geräten, was aber zu einer geringeren Laufzeit führen soll. Product Manager Greg Falciano spricht von ca. 3,5 bis 4 Stunden bei drei iOS-Clients. Dabei nutze man die Möglichkeit,die Filme temporär für die Wiedergabe zunächst auf dem iPad/iPhone/iPod zwischenzuspeichern und die Platte danach in den Ruhezustand zu versetzen. Seagate nennt das „Progressive Download“.

goflex_satellite_hero_320x340

Im Gespräch mit Tablet-profi.com erläutert Falgiano weitere Features. Die SATA-Platte hat Seagate besonders gegen Erschütterungen geschützt, unter anderem durch einen Beschleunigungssensor. Filme würden durchgehend ruckelfrei wiedergegeben, auch wenn man die Platte im fahrenden Auto auf das Armaturenbrett legt oder sie im Gehen in der Hostentasche verstaut. Da ein SATA-Anschluss von den Standard-Spezifikationen nur für 50 Steckvorgänge ausgelegt sei, habe Seagate den Anschluss der Platte mit zusätlichen Metallscharnieren versehen, um ungefähr 5000maliges An- und Abstecken zu ermöglichen. Die Batterie sei nicht austauschbar verbaut worden, um das Gehäuse nicht zu dick werden zu lassen.

Der Verkaufsstart und die Preise für Europa stehen noch nicht genau fest, sollen aber bei etwa 200 Euro liegen (unverbindliche Preisempfehlung). In USA sind ab sofort Vorbestellungen möglich bei Auslieferung in etwa zwei Wochen. Für Europa strebe Seagate den August an.

GoFlexMedia_Menue

Nutzer anderer mobiler Geräte z.B. mit Android verwenden statt einer App den Webbrowser ihres Gerätes. Zum Verkaufsstart in Europa soll es aber auch Android-Apps für Smartphones und Tablets geben.

Zum Lieferumfang gehören neben der 2,5-Zoll 500-GB-Festplatte USB-3.0-Kabel, Ladekabel und Stecker gehören ein Autoladekabel, Synch-Software für Mac und PC sowie ein Paragon-NTFS-Treiber für Mac OS X zum Lesen und Beschreiben der mit NTFS formatierten Platte.

Das USB-Ladegerät eignet sich auch für das Aufladen anderer USB-Geräte wie dem iPad selbst.

Für die WLAN-Verbindung ist eine WPA-Verschlüsselung möglich.

Künftige Firmware-Updates werden die Funktionalität des GoFlex Satellite erweitern, z.B. um via DLNA Content im eigenen Heimnetzwerk zu streamen. Zudem sei bereits eine zweite WiFi-Antenne eingebaut, aber noch nicht aktiviert, um beispielsweise als Hotspot zu dienen. Das werde man ebenfalls mit einem kostenlosen Firmware-Update ermöglichen.

All das hat Seagate auf einer Presseveranstaltung in München bekanntgegeben.

How to find Windows 7 drivers for Fujistu LifeBook P1610


As Windows 7 P1610 drivers are common search terms of readers coming to my site I briefly share this info with you:

Windows 7 is NOT listed when you go to the US Fujitsu site walking through the default steps.

So, use this way (either blindly with or with Google Translation enabled):

Go to German Fujitsu download site

Enter your P1610’s serial number in the empty box in the middle or click through the dropdown menus below.

Choose Notebooks – LifeBook – LifeBook P – P1610. See screenshot below:

FujitsuChooseLifeBook

There you get drivers for Windows XP, Vista and Windows 7. Click to expand the Windows 7 entry and you automatically get a list of drivers, tools and BIOS. Click on „Alle Treiber anzeigen“ (show all drivers) to expand the list.

DLP1610

Click on Download of the needed driver and on the next page check the empty box of „Ich habe die AGB gelesen…“ (I have read the TOS), then the „Download software“ button is no longer greyed out.

From my experience with P1620 I would recommend not to install the Authentec drivers, not from Fujitsu nor from Windows Update.

And make sure you have the latest BIOS 1.15 installed before you install Windows 7.